Friedenslicht 2018 – Frieden braucht Vielfalt!

Liebe Stammesmitglieder, Eltern und Interessierte,
die Aktion „Friedenslicht aus Betlehem“ in der Kooperation von ORF und den Pfadfinderverbänden findet in diesem Jahr zum 25. Mal statt und darf somit ihr Silberjubiläum feiern. Dies ist natürlich ein Grund zu Freude und
Dankbarkeit.

Doch dieses Jubiläum begehen wir in einem Jahr, in dem viele von uns sicher auch mit Sorge und Bitte auf die Ereignisse und Entwicklungen der vergangenen Monate schauen. In Gesellschaft und Politik nehmen wir Tendenzen wahr und erfahren ihre Auswirkungen in Geschehnissen, die alles andere als von Stabilität, weniger noch von einer Zunahme eines friedvollen Miteinanders selbst in unserem Land Zeugnis geben. Wenn auch das diesjährige Motto der Friedenslichtaktion schon seit längerer Zeit feststeht, gewinnt es in diesem Zusammenhang sicherlich noch einmal mehr an Relevanz und Deutlichkeit. „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“.

Wenn wir in diesem Jahr über Linz (dem Ort der ersten Ankunft des Lichtes in Österreich vor 25 Jahren) das Friedenslicht aus Betlehem in unseren Stamm holen, dann will der Glanz dieses Lichtes einen friedvollen Schein hineinstrahlen in alle Dunkelheit, die Abgrenzung, Angst, Feindseligkeit, Ressentiments und Arroganz auch in unseren Tagen und in unseren Orten verbreiten.

Daher möchten wir, die Leiterrrunde des DPSG Neheim heute eine umso herzlichere Einladung aussprechen, das Friedenslicht zu holen und seinen Schein und seine Bedeutung bei uns zu verbreiten.

Der Aussendungsgottesdienst des Stammes findet am Dienstag, 18.12.2018 um 19 Uhr in der St. Michael Kirche Neheim statt.

Sommerlager 2018 – Reise nach Mittelerde

Sommerlager 2018
Der Sommer 2018 führte uns mit seinen Rekordtemperaturen auf eine Reise der ganz anderen Art.
Für die jungen Pfadfinder und Pfadfinderinnen ging die Reise nach Mittelerde. Unser Mittelerde liegt praktischerweise in Grevenstein im Sauerland. Auf dem Gelände des Skilifts Grevenstein wurde das Lager aufgebaut. Überall wimmelte es von Elben und auch von Orks. Zusammen standen für sie Ausflüge in das Freibad Grevenstein, das Gestalten von ihren Kostüme und vieles mehr auf dem Plan.

Die Woche in Mittelerde beginnt mit der Ankunft der Ältesten, den Rovern. Sie hatten nur kurz Zeit die Ruhe vor dem Sturm zu genießen, denn bald darauf erreichten die Jungpfadfinder Mittelerde. Die Pfadfinder erreichten Mittelerde zu Fuß, hierbei waren sie schneller als geplant und erreichten einen halben Tag früher als geplant ihr Ziel.

Lagerplatz in Grevenstein

Zu Beginn der Woche waren schon viele Programmpunkte geplant. Nachdem das Lager eingerichtet war, wurden diese in die Tat umgesetzt. So besuchten Pfadfinder und Jungpfadfinder das Freibad und die Rover besichtigten die Brauerei Veltins.

In den kommenden Tagen folgten viele weitere Aktivitäten. So hatten die Jungpfadfinder die Chance selber Kostüme für den kommenden Kostümwettbewerb zu gestalten. Dass Speckstein Perlen und Stoffe eigentlich nur für die Juffis bestimmt waren, störte nur wenig. Pfadfinder, Rover und Leiter beteiligten sich mit großem Enthusiasmus an der Bastelaktion.

Auch die Leiter haben fleißig mit gebastelt!

Einen weiteren Höhepunkt bildete das Geländespiel, bei dem die Abenteuer  Mittelerde durchqueren mussten. Das Ziel  war es den Ring zu finden und zu zerstören. Auf dem Weg durch Mittelerde trafen sie viele Zauberwesen und mussten ihnen helfen um den Ring zu finden. Da gab es Elben die ihre Runen nicht mehr entschlüsseln konnten, einen Zwerg der schon mit Wasserballons wartete und natürlich auch den Hobbit. Doch dann machte der Regen den Bewohnern von Mittelerde das Leben schwer.  Doch trotzdem gelang es, vorallem durch die Hilfe Gandalfs den Ring zu finden.

Der einzigware Gandalf

Darum sollte einen Nachtwanderung das Abenteuer vollenden. Doch da traf die Nachricht ein! Der Ring ist eine große Gefahr und muss zerstört werden. Also ging das Abenteuer am nächsten Tag weiter. Vom Rand des Vulkans mussten sie den Ring in den Krater werfen. Doch obwohl dies schwerer war als gedacht gelang ihnen ihre Mission.

Als Belohnung wurde der Sieg mit einem Kostüm/Talentwettbewerb gebührend gefeiert. Hier zeigten sich die Einwohner von Mittelerde von ihrer besten Seite. Ob Elbe oder Ork jeder Beitrag beeindruckte das Publikum. Auch die eigens ausgewählte Jury war begeistert.

Unser Moderator Peter Pan und unsere Co-Moderatorin Silvy fand den Pfad

Das Lagerleben in dieser Woche bereitete allen großen und kleinen Bewohnern von Mittelerde große Freude.
Für die Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover und natürlich auch Leiter, von denen dieses mal viele ihr Sommerlager- Debüt gaben, war es ein voller Erfolg.

Ob der Regen die jungen Helden beim Geländespiel nicht unterkriegen konnte, oder ob sie der Hitze durch einen Besuch im Grevensteiner Freibad die Stirn boten, an Einfallsreichtum mangelte es nicht. Und auch, dass es diesesmal ein Lager ohne Lagerfeuer sein sollte, trübte die Stimmung nicht. So wurden im Sommer 2018 die Lagerfeuerlieder um die Feuerschale, die gefüllt mit Petroleumleuchten und Kerzen war, gesungen.

Alles in allem geht der Dank an alle Leiter, Organisatoren und natürlich an alle Abenteurer die die Reise nach Mittelerde mit gemacht haben

Bezirk Hochsauerland mit neuem Vorstand

Wir gratulieren, dem neuen Vorsitzenden Jörg Klöppner (Stammesvorstand DPSG Neheim),  Judith Müller (Delgierte) zur gewonnen Wahl.

Sowie ihren ernannten Stufenreferenten Johanna Albrecht (Wölflinge), Fabiola Kebekus (Juffis), Rolf Pfingstmann (Pfadis), David Mayer (Rover).

Besuch der Hubertusmesse am 24.04.18

Einen Tag nach dem Gedenktag unseres Schutzpatronen dem hl. Sankt Georg haben die Pfadfinderinnen
und Pfadfinder aus Körbecke eine hl. Messe unter der alten Eiche am Möhnesee vorbereitet, an der wir
mit der Pfadfinderstufe und einigen Rovern teilgenommen haben. Die lockere Stimmung wurde von
Lifemusik untermalt. Nach der Messe wurde gemeinsam unter der Eiche gegrillt, worauf wir dankend
verzichten mussten, da wir und zuvor überlegt hatten im Anschluss an die Messe noch ein Eis essen zu
gehen.

Der Stamm St. Christopher Neheim

Der Stamm St. Christopher Neheim wurde am 01.03.1949 gegründet. Die katholische Pfarrjugend hatte auf dem Totenberg seit 1945 ihre eigene Gruppe, die sich in einem Bunker aus Kriegstagen versammelte. St. Christopherus war ihr Patron.

Seit dem 09.04.2016 bilden Maren Cöppicus-Röttger und Jörg Klöppner den Vorstand. Der Stamm gehört dem Bezirksverband Hochsauerland und damit dem Diözesanverband Paderborn der DPSG an.

Postanschrift:
DPSG Neheim, Postfach 1450, 59704 Arnsberg
eMail-Adresse:
dpsg.neheim (@) gmx.de