Zurück zum Anfang      1949 – 1953

Als während des letzten Krieges die Totenbergbewohner sich ihre Bunker in den Wiedenberg bauten, um Schutz zu finden, dachten sie nicht, daß einer davon heute der Ausgangspunkt und das Fundament zu unserem Pfadfinderheim würde. Die katholische Pfarrjugend hatte auf dem Totenberg seit 1945 ihre eigene Gruppe. St. Christopherus war ihr Patron.

Am 01.03.1949 trat die Gruppe der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg bei. Die Neheimer Pfadfindergruppe hieß nun Stamm St. Christopher.
Aus den bisherigen 4 Gruppen entstanden die Meute (7-10 Jahre), der Jungpfadfindertrupp (11-13 Jahre) und die Leiterrunde. Die Leitung des neuen Stammes übernahm Andreas Ebel und Vikar Weber.

1951 übernahm Hans Braukmann die Leitung des Stammes, an dessen Aufbau er maßgebenden Anteil hatte. So konnte nach Abschluß eines Pachtvertrages mit der Stadt Neheim-Hüsten das Gelände um das Heim herum erworben werden. Mit Hilfe der Eltern, Spenden der Firmen und Eigenarbeit der Jugend, konnte der letzte Bauabschnitt im Mai 1955 durch den Landeskuraten eingeweiht werden. Eine Ausstellung über das Pfadfindertum und ein Zeltlager gaben der Einweihung einen passenden Rahmen und gewährten einen Einblick in die pfadfinderische Tätigkeit.
Die Führung des Neheimer Stammes gab in diesen Jahren auch den Anstoß zur Gründung von Pfadfinderstämmen in Hüsten, Bruchhausen, Arnsberg, Freienohl, Balve, Voßwinkel und Wickede. Diese Stämme bildeten bald den Gau Sauerland. Hier ist zu erwähnen, daß wir der älteste Stamm im Bezirk sind.
In den Jahren waren es die abwechslungsreichen Veranstaltungen, die das Gruppenleben des Stammes ausfüllten. Die Zeltlager und Wettstreite des Gaues bzw. des Landes waren immer schon gern wahrgenommene Ereignisse, die neben Elternabenden, Pfingstlagern, Ausstellungen, Marien- und anderen Feiern aus dem reichen Programm herausragten. In all den Jahren waren die BeNeLux Länder ein beliebter Standort der Neheimer Pfadfinder.

Zurück zum Anfang       1954

Zum 1. Mal gab es eine weibliche Leiterin, die sich um die Meute kümmerte.

Zurück zum Anfang       1956

Dieter Kieseheuer löst Helmut Braukmann als Stammesführer ab.

Zurück zum Anfang       1957

Erstmals nehmen die Neheimer Pfadfinder am Jamboree (Weltweites Treffen aller Pfadfinder) in England teil.

Zurück zum Anfang       1958

Die Pfadfinder bauen, anläßlich der 600 -Jahrfeier der Stadt, ein Showlager im Binnerfeld auf.

Zurück zum Anfang       1959

Feier des 10 jährigen Jubiläums.

Zurück zum Anfang       1964

Klaus Schulte löst Dieter Kiesehauer als Stammesführer ab.
Der Stamm hat schon 98 Mitglieder, davon 55 Wölflinge.
Französische Pfadfinder aus Chartres sind zu Gast in Neheim.

Zurück zum Anfang       1965

Erstes thematisches Leiterwochenende.

Zurück zum Anfang       1967

Friedhelm Heimann wird Stammesführer.

Zurück zum Anfang       1969

20 Jahrfeier mit Ausstellung und Informationsabend.

Zurück zum Anfang       1970

Friedhelm Heimann, Gerd Albert und Vikar Wagner bilden den Vorstand
Gründliche Heimrenovierung
(Dach, Innen- und Außenanstrich, Inneneinrichtung des Roverraums)

Zurück zum Anfang       1973

Karl Heinz Sendt löst Gerd Albert als 2. Stammesführer ab.
Zum ersten Mal gibt es koedukative Gruppen.

Zurück zum Anfang       1974

Burkhard Fabri löst F. Heimann ab und wird 2. Stammesvorsitzender.
Beginn einer neuen Heimbauphase
25 Jahrfeier mit einer Menge Aktionen:
Messe / Papieraktion / Fahrradrally / Elternabend / Discoabend / Flohmarkt / Kinderkirmes / Ehemaligentreffen / Infostand im Rathaus
Leiterwochenende zum Thema: Koedukation und Meditation

Zurück zum Anfang       1975

Theo Rath wird Stammeskurat.
Zum ersten Mal fahren gemischte Gruppen mit ins Sommerlager

Zurück zum Anfang       1976

Im Mai fand das “Spektakel ´76” statt.
Leiterwochenenden zum Thema: “Kreativität” und “Zusammenarbeit der Leiterrunde”

Zurück zum Anfang       1977

Der Stamm Neheim hat nun ca. 110 Mitglieder.
Mittlerweile kursiert, wenn Neheimer Pfadfinder bei anderen Veranstaltungen nicht vollständig anwesend sind, das Gerücht, “Die Neheimer Pfadfinder haben keine Zeit, sie bauen”

Zurück zum Anfang       1979

30 Jahrfeier mit einem großen Fest für Ehemalige Pfadfinder, Leiter, Eltern und Förderer
Beginn des Festes mit einer von den Pfadfindern gestalteten Messe.
Weitere Aktivitäten, wie der traditionelle Flohmarkt, eine Malwand und das Kindertheater standen im Mittelpunkt.
Leiterwochenende mit dem Thema: “Pfadfinder, ein anderer Weg”
Im Oktober 50 Jahre DPSG in der Bundesrepublik.

Zurück zum Anfang       1980

K.-H. Sendt, Roland Pucklitzsch und Theo Rath bilden den Vorstand.

Zurück zum Anfang       1981

15. Leiterwochenende verbunden mit einer Feier und dem Thema “Probleme im Stamm und im Trupp”

Zurück zum Anfang       1982

Detlef Leclaire löst K.-H. Sendt als Stammesvorsitzender ab.
Fertigstellung des Heims. Kleine Feier.

Zurück zum Anfang       1984

1.Stufenwechsel:
Ein pfadfinderisches Ereignis ist der Wechsel der Mitglieder nach spätestens 3 Jahren in die nächste Altersstufe. Dadurch erleben die Kinder und Jugendlichen mehrmals einen Rollenwechsel, wachsen zu den Ältesten in einer Gruppe, erleben dann mal wieder, sich als Gruppenjüngste zurecht zufinden, lernen mit neuen Freunden auszukommen und werden dadurch unabhängig.
Motto: Olympiade in Körbecke

Zurück zum Anfang       1986

Christiane Müller und Elmar Dransfeld bilden den Vorstand.
Teilnahme an der Aktion Flinke Hände “unterwegs für Westernohe”
Stufenwechsel – Motto: Wanderung zur Bruchhausener Schützenhalle mit Karte und Kompass

Zurück zum Anfang       1987

Stufenwechsel – Motto: Gestaltung einer Plakatwand
Die Roverrunde macht ihr Zeltlager in England (Bexley).
neuer Innenanstrich im Pfadfinderheim

Zurück zum Anfang      1988

Neheimer Rover organisieren eine Roverrally für den ganzen Bezirk.
Stufenwechsel – Motto: Besuch im Wuppertaler Zoo.

Zurück zum Anfang      1989

Burkhard Otto löst Elmar Dransfeld als 2. Vorsitzender ab.
Vikar Feldmann wird Kurat.
Elmar Dransfeld hat weiterhin im Vorstand aktiv mitgearbeitet.
40 Jahrfeier mit einem großen Ehemaligentreffen und einem Tag der offenen Tür.
Ein Stammeslager wurde durchgeführt
Stufenwechsel – Motto: Wildwald Voßwinkel
Teilnahme an dem auf Bundesebene organisiertem Leitertreffen “Exodus”

[Chronik 1949-1998: Britta Schwingenheuer]

 

Zurück zum Anfang       1990

Beteiligung an der Jahresaktion Flinke Hände “Wir haben Platz im Boot”
Stufenwechsel – Motto: Zirkus
Maren Helmert hat an der Aktion Tau´90 in Assisi teilgenommen.

Zurück zum Anfang       1991

Der bisherige Vorstand mußte wegen beruflicher Erfordernisse nach 3 jähriger Tätigkeit die Vorstandsarbeit aufgeben. Es hat sich eine Stammesleitung gebildet, die Elmar Dransfeld begleitet hat.
Stufenwechsel – Motto: Bursel ´91 (Aufräumaktion des Pfadfinderheimes)
Der Stamm hat einen Genossenschaftsanteil an einem Windrad im Bundeszentrum Westernohe erworben.

Zurück zum Anfang       1992

Britta Müller, Jürgen Wilmes und Vikar Elmar bilden den neuen Vorstand.
Aktion bei der Hüstener Einweihung der Marktpassage zum Thema der Jahresaktion “Ahalan wa Sahalan” (Versöhnung im Nahen Osten, insbesondere im Libanon).
Stufenwechsel: Verschiedene Aktionen für Jugoslawien. Altkleidersammlung und Waffelstand waren einige davon.
Die Neheimer Pfadfinderstufe nahm an der auf Bundesebene organisierten Veranstaltung in Ilmenau (Thüringen) teil. Dort sind die Jugendlichen mit den Widersprüchen des Lebens konfrontiert worden. Das Treffen hatte die Überschrift “Aufbruchforum”.
Leiterwochenende mit dem praktischen Thema: “Aufräumaktion im Pfadfinderheim”.
Organisation und Teilnahme zum Ausdruck gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit.

Zurück zum Anfang       1993

Leiterwochenende zum Thema der Jahresaktion: “Behinderte in unseren Gruppen / Gesellschaft”.
Teilnahme an der Jahresaktion “Total Normal” in Dortmund.
Stufenwechsel – Motto: “Igittigit, wie werde ich häßlich”.
Teilnahme an einem Leiterkongreß des Diözesanverbandes mit dem Thema: “DPSG 2000”.
Rover organisierten ein Sommerfest für die Gemeinde.
Jürgen Wilmes hat seine Vorstandstätigkeit zum Jahreswechsel aufgegeben.

Zurück zum Anfang       1994

Stefan Junghölter wird neuer Vorsitzender.
45 Jahre DPSG Neheim wird groß gefeiert. Von Ehemaligenfest und Tag der offenen Tür war alles an Aktivitäten dabei. Wir hatten viel Spaß.
Der Stamm zählt z. Zt. 119 aktive und passive Mitglieder, in 5 Altersstufen. Alle Gruppen arbeiten koedukativ und werden von einem Leitungsteam geleitet. Treffpunkt ist für alle unser Pfadfinderheim am Wiedenberg.
Das Sommerlager der Wölflinge und Juffis fand in Butzbach statt.
Die Pfadfinderstufe nimmt am Diözesansommerunternehmen “Anderland” in Usedom teil. Es beteiligten sich insgesamt 200 deutsche und 50 polnische Pfadfinder.

Zurück zum Anfang       1995

Marion Bahnkamp wird zur neuen Vorsitzenden gewählt.
Die Wölflinge machten ihr Sommerlager in Winterberg. Außerdem nahmen sie am Bezirkstreffen in Hachen teil. Ihr Motto war:”Pippi geht an Bord”.
Die Juffis machten ebenfalls ihr Sommerlager in Winterberg, welches unter dem Thema “Wild West” stand. Auch sie nahmen an Bezirkstreffen teil, insbesondere am Diözesantreffen “Heimlich” in Rüthen.
Die Pfadfinder nahmen am Anderlandnachtreffen “Anderpoly” in Welver teil. Auch die polnischen Pfadfinder hatten die Möglichkeit, daran teilzunehmen.
Die Rover machten ihr Sommerlager in Irland und nahmen an vielen Roververanstaltungen wie z.B. das Rovercamp teil.
Stufenwechsel´95 fand bei Schwerte statt und lief unter dem Motto “Bauernaufstand”.

Zurück zum Anfang       1996

Das große Bezirkstreffen “Atlas´96 im Hüstener Freibad war ein großes Ereignis für den ganzen Stamm.
Das Sommerlager war für alle ein Ereignis. Endlich mal wieder ein Stammeslager.

Zurück zum Anfang       1997

Maren Cöppicus-Röttger wird als neue Vorsitzende gewählt.
Die Juffis machten ihr Sommerlager in Attendorn. Die Pfadfinder nahmen am Euro Camp teil.
Der Stufenwechsel stand unter dem Motto “Abenteuerland”.

Zurück zum Anfang       1998

Christoph Eickel wird zum Vorsitzenden gewählt.
Bezirkslager der Wölflingsstufe in Wissel bei Xanten.
Juffis fahren mit dem Fahrrad von Emden nach Friedburg.
Pfadfinder machen eine Tour um´s Ijsselmeer.

[Chronik 1949-1998: Britta Schwingenheuer]

 

Neheimer Pfadfinder beteiligen sich an der Aktion “72 Stunden ohne Kompromisse”

Wie viele andere Jugengruppen auch, beteiligen sich die Neheimer Pfadfinder an der Diözesan-Aktion “72 Stunden ohne Kompromisse”. Die Aufgabe: Bau eines Altars im Aussenbereich der Wiedenbergkapelle. Den engaierten Pfadfinderinnen und Pfadfindern gelang es in 72 Stunden, die Altarfläche zu pflastern, den Sockel des Altars zu mauern und eine schwere Schieferplatte als Altarstein zu installieren. So konnte zum Abschluss der Aktion der Altar in einer feierlichen Messe gesegnet werden.

Neheimer Pfadfinder gehen online!

Der Vorstand des Neheimer Stammes beschließt die Erstellung einer Homepage. Nach der KJG (Katholische Junge Gemeinde) St. Johannes Baptist Neheim sind die Neheimer Pfadfinder somit die zweite Organisation aus Neheim, die ihre Kinder- und Jugendarbeit im Internet vorstellt.

[Michael Ruhl]

Zurück zum Anfang      1999

50 Jahre DPSG Stamm Neheim

50 Jahre   © by Nina W.

Im Zeichen unseres 50jährigen Bestehens fanden 1999 folgende Veranstaltungen und Unternehmungen statt:
* Jubiläumsfeier am 01.03.
* Stammespfingstlager in Hardehausen vom 21. bis 24.05.
* Pfarrfest am 13.06.
* Infostand in der Neheimer Fußgängerzone am 28.08. (Pressebericht)
* Ehemaligentreffen am 28.08.
* Tag der Offenen Tür am 29.08.1999

Weiterhin fanden folgende Aktionen auf Stammesebene statt:
* Gründung des Fördervereins am 03.08.1999
* Stufenwechsel am 26.09.1999 (Motto: Vampirparty)

[Michael Ruhl]

Kurzinformationen zum Stamm St. Christopher der DPSG Neheim

Der Stamm besteht aus 65 Mitgliedern, die in drei Altersstufen aufgeteilt sind. Die Wölflinge (7 – 10 Jahre) treffen sich montags von 17.30 Uhr – 19.00 Uhr. Bei den Jungpfadfindern (11 – 13) geht’s am Donnerstag von 19.00 – 20.30 Uhr rund und die Pfadfinderstufe (14 – 16) tagt dienstags von 19.00 – 20.30 Uhr. Die Truppstunden finden allesamt im Pfadfinderheim am Wiedenberg statt. Den Vorstand des Stammes bilden der am 14.03.1999 zum Kuraten gewählte Vikar Thomas Bensmann, Maren Cöppicus-Röttger und Christoph Eickel. Kontaktmöglichkeiten siehe weiter unten. Falls Du Interesse hast, mal bei uns reinzuschauen, ruf doch mal an oder komm einfach vorbei.
Ganz im Zeichen des 50jährigen Bestehens steht das Jahr 1999 bei den DPSG-Pfadfindern vom Stamm Neheim. Am 01.03.1999 fand anläßlich des Gründungstages vor 50 Jahren in der Wiedenbergkapelle ein Gottesdienst mit anschließender Nachtwanderung statt.
Zum diesjährigen Pfarrfest haben sich die Pfadfinder vorgenommen, ihren Auftritt vom letzten Jahr zu überbieten. So beginnen schon am Samstagvormittag die Arbeiten zu dem typischen Sippenplatz eines Sommerlagers, bestehend aus einem vom Sonnensegel überdachten selbstgebauten Tisch mit Bänken. Auch wird wieder die große schwarze Jurte aufgebaut, um darin mit dem Knistern des Feuers ein wenig von der Atmoshpäre des Abenteuers Zeltlager zu vermitteln. Neben der Vermittlung typischer Pfadfindertechniken werden New Games das Pfarrfest am Sonntag abrunden. Nutzen Sie die Chance, mal reinzuschnuppern und ein wenig von dem Feeling Pfadfinde(r)n zu spüren.
Ein Highlight besonderer Art stellt das im Juli stattfindende dreiwöchige internationale Treffen der Pfadfinderstufe in Limerick, Irland, dar.
Im Rahmen des Jubiläums findet ein Tag der Offenen Tür am 29.08.1999 statt. Hier können sich alle Interessierten, Eltern, Nachbarn, benachbarte Stämme und heimische Jugendverbände bei Kaffee und Kuchen einen Einblick in Gruppenarbeit und Zeltlager sowie vom Pfadfinderheim am Wiedenberg verschaffen.
Hier noch ein Termin für alle Ehemaligen: Am 28.08.1999 findet am und im Pfadfinderheim am Wiedenberg das Ehemaligentreffen statt. Damit alle frühzeitig schriftlich eingeladen werden können, sind die Pfadfinder an den Adressen der Ehemaligen interessiert. Diese können telefonisch (02932 83003, Eickel), postalisch (DPSG Neheim, Postfach 14 50, 59704 Arnsberg), per Fax (02932 83541) oder per E-Mail (dpsg.neheim (@) gmx.de ) durchgegeben werden.
Passend zum Jubiläum präsentiert sich der Stamm St. Christopher jetzt auch im Internet unter www.DPSG.neheim.de. Hier werden ständig aktuelle Infos zu Stamm, Aktivitäten und besonders zum Jubiläum erscheinen.
Für einen Flohmarkt wird neben diversen Gegenständen vom Eierbecher bis zum Kronleuchter, die bei Bedarf auch abgeholt werden, noch ein Lagerraum gesucht.

Unsere Aktivitäten:
* Sommerlager, d. h. 10 – 14 Tage zelten, am Lagerfeuer singen, Geländespiele, mittags selbstständig auf Holzfeuer kochen und das Ganze an selbstgebauten Tischen und Bänken
* Wochenenden mit einzelnen Stufen oder mit dem ganzen Stamm
* Winterwandern, Kanufahren, Radfahren, Ausflüge, etc.
* Treffen mit anderen Pfadfindern und Jugendgruppen auf Bezirks-, Diözesan-, Bundes- und internationaler Ebene
* Spielen, Basteln, Diskutieren, Planen, Feiern und und und

Unsere Anliegen in der Jugendarbeit:
* mit Kindern und Jugendlichen aktiv Freizeit gestalten
* Kinder zu selbstständigen und verantwortungsvollem Handeln und Denklen hinzuführen
* Leben in und vor allem mit der Natur
* Alternativen zum Konsumleben in der heutigen Gesellschaft aufzeigen (insbesondere im Sommerlager)
* Vermitteln von Pfadfindertechniken wie z.B. Knoten und Feuermachen

[Christoph Eickel; Gemeindebrief der St. Johannes-Gemeinde 1999]

Zurück zum Anfang      2000

Stammesversammlung am 02.04.2000:

Nina Wilmes wird zur Vorsitzenden gewählt und löst damit Maren Cöppicus-Röttger ab, die sich nicht mehr zur Wahl stellt.
Die Stufen berichten über ihre Aktionen 1999 und ihre Planungen für 2000.


bisheriges Leitungsteam (v.l.n.r.):
Thomas Bensman,
Maren Cöppicus-Röttger,
Christoph Eickel

Stufenwechsel am 23.09.2000

Einjähriges Bestehen des Fördervereins: gemütlicher Abend am 21.10.2000

Heimrenovierung und Aufrämaktionen

Zurück zum Anfang      2001

Stammesversammlung am 25.03.2001:

Christoph Eickel wird als Vorsitzender wiedergewählt, beschränkt seine Amtszeit aber nur auf ein weiteres Jahr.


Leitungsteam (v.l.n.r.):
Christoph Eickel, Thomas Bensman und Nina Wilmes

 

Die Stufen berichten über ihre Aktionen 2000 und ihre Planungen für 2001.

Pfarrfest am 24.06.2001:

Vikar Thomas Bensmann, der Neheim verlassen muß, wird vom Stamm verabschiedet.

Sommerlager der Wölflinge und Rover in Haltern:

In diesem Jahr fuhren die Jüngsten und die Ältesten der Neheimer Pfadfinder, sieben Wölflinge und sieben Rover, zusammen ins Sommerlager nach Haltern am See.
Trotz eines verregneten Starts war die Stimmung bei allen durchgehend so gut, wie man es aus den Lagern der vergangenen Jahre gewohnt war. Als Indianer sah man eine ganze Schar Wölflinge, die Jüngsten des Stammes, beim Geländespiel, am See und beim Stadtspiel in Haltern selbst.
Auch die Rover zog es an den nahegelegenen Halterner See. Zuerst umwanderten sie diesen und fanden eine geeignete Stelle, um ihr selbstgebautes Floß zu Wasser zu lassen. Abends trafen sich alle Wölflinge, Rover und Leiter zum Rugby spielen und natürlich anschließend mit Stockbrot und Gesang am Lagerfeuer.
Rückblickend kann man sagen, dass es ein erfolgreiches Gemeinschaftslager zweier doch wohl infieldsächlich vom Alter unterschiedlicher Gruppen war.

Sommerlager der Pfadis in Östereich

Stufenwechsel am 29.09.2001:

In 4 Gruppen brach der Stamm vom Pfadfinderheim aus in Richtung Neheimer Stadtwald auf. Nach dem Prinzip einer Schnitzeljagd sollten 2 Gruppen jeweils eine der anderen beiden Gruppen (die wieder aus Pfadfindern unterschiedlichen Alters bestanden) suchen. Ziel war das Hasbachtal, wo dann gegrillt wurde

und auch das Wechseln der Stufen (nur von den Juffis wechseln einige zu den Pfadis) stattfand. Danach kehrten die mehr als 30 Wölflinge, Juffis, Pfadis und Rover mit ihren Leitern zum Heim zurück und feierten abschließend eine Eucharistiefeier am Pfadfinderheim.

Gemütlicher Abend des Fördervereins am 29.09.2001:

Mit einem Grillabend am Lagerfeuer nach der gemeinsamen Eucharistiefeier bedankte der Stamm sich bei seinen Freunden und Förderern.

Zurück zum Anfang      2002

STAMMESGOTTESDIENST am 17.03.2002:

Der Familiengottesdienst wurde durch den Stamm vorbereitet. Zum Thema der Sonntagslesung (Auferstehung vom Tode) wurde versucht, den Kindern aufzuzeigen, dass man jemanden aus seiner Einsamkeit (= Tod) herausholen kann, wenn man ihn mit einbezieht in sein eigenes soziales Umfeld (hier: Pfadfinder).

STAMMESVERSAMMLUNG am 17.03.2002:

In ihrer Stammesversammlung am Sonntag, 17.03.02 wählten die Mitglieder des Neheimer Pfadfinderstammes Vikar Ansbert Junk als Kurat in den Vorstand. Christoph Eickel kandidierte nach nun 4 Jahren erfolgreicher Arbeit nicht mehr als Vorsitzender und schied aus dem Vorstand aus.
Mit Hilfe von Animation, Improvisation und Technik zeigten die vier Stufen und die Stammesleitung einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr. Nach der Präsentation und Erläuterung des Kassenberichts wurde der Vorstand entlastet.

Wölflingswochenende am 12. und 13. April im Pfadfinderheim

Trödelmarkt der Rover am 12. April in der Fußgängerzone

Sommerlager der Wölflinge vom 21. bis zum 28. Juli in Rüthen

Neheim/Rüthen. (FD) 13 junge Pfadfinder und drei erschöpfte Leiterinnen kehrten aus ihrem erlebnisreichen Zeltlager im Diözesanzentrum der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg, in Rüthen, zurück.
Die 13 Wölflinge des Pfadfinderstammes Neheim hatten ihr Zeltlager im letzten Julidrittel angetreten, für viele war es das erste Sommerlager und somit erwarteten sie gespannt das siebentätige Lager. Die Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 10 Jahre freuten sich natürlich vor allem auf das typische Zeltlagerleben mit allem was dazu gehört: Schlafen in Zelten, Essen und Kochen unter freiem Himmel, sowie Lagerfeuer und Geländespiele. Allerdings mussten die kleinen Pfadfinder auch bald erfahren, dass zu einem Sommercamp oft auch nasse Füsse gehören. Doch vom vielen Regen ließ sich die Gruppe nicht beeindrucken. Mit Programmpunkten, wie der Besuch eines Freizeitbades und einer Tour ins Fort Fun Abenteuerland und einer Nachtwanderung mit Fackeln durch Rüthens Waldgebiete, war für Abwechslung gesorgt.
Das Zeltlager erwartet jetzt noch die Jungpfadfinder (10 – 13 Jahre), die “Rover” (17 – 20 Jahre) freuen sich in diesem Jahr auf Bornholm.

Sommerlager der Juffis vom 07. bis zum 14. August in Rüthen

Sommerfreizeit der Rover vom 10. bis zum 24. August auf Bornholm

Stufenwechsel am 26.10.2002

Mit 51 Teilnehmern aller Altersstufen fuhren die Neheimer Pfadfinder in den zoologischen Garten nach Wuppertal. Hier fand der eigentliche Stufenwechsel statt: 7 Wölflinge wurden Jungpfadfinder, 2 Pfadfinder wechselten zu den Rovern.

Treffen der Freunde & Förderer am 26.10.2002

Mit einem Grillabend am Lagerfeuer bedankte der Föderverein sich bei seinen Freunden und Förderern.

Zurück zum Anfang      2003

Stammesversammlung am 15.03.2003
Aktion L am 05.04.2003
Pfadfinder reisten „Zurück in die Steinzeit“
Neheimer Pfadfinder danken ihren Freunden und Förderern
Stufenwechsel am 22.11.2003

 

Stammesversammlung am 15.03.2003

Im St. Johannes-Pfarrheim blickte am Wochenende der Pfadfinderstamm Neheim auf ein interessantes Jahr 2002 zurück. Bei der Stammesversammlung zeigten die vier Stufen und die Stammesleitung einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr. So erzählten die Wölflinge und auch die Jungpfadfinder gerne von ihrem jeweiligen Sommerlager in Rüthen. Auch bei den Rovern war die Erinnerung an zwei Wochen Bornholm noch frisch. Im Oktober war der ganze Stamm zum Stufenwechsel im Wuppertaler Zoo. In den wöchentlichen Gruppenstunden entdecken die Kinder und Jugendlichen die spannenden Seiten des Alltags. Über mangelnde Mitgliederzahlen (derzeit 76 Mitglieder) kann sich der Stamm nicht beschweren. Bei den Wölflingen (6-10 Jahre) und bei den Jungpfadfindern (10-13 Jahre) gibt es inzwischen eine Warteliste. Nur die Leiterrunde sucht dringenden Zuwachs und neue Impulse. Zu dieser Problematik ist derzeit eine große Aktion in der Planung.
Nach der Präsentation und Erläuterung des Kassenberichts wurde der Vorstand entlastet. Nina Wilmes schied nach dreijähriger Amtszeit aus dem Vorstand aus. Nach den Neuwahlen bilden nun Maren Cöppicus-Röttger und Michael Ruhl gemeinsam mit Kurat Ansbert Junk, der im vergangenen Jahr gewählt wurde, den Vorstand. Sie versprechen, dass man in diesem Jahr noch einiges vom Pfadfinderstamm Neheim hören und sehen wird.

Aktion L am 05.04.2003

Neheim. (mh) Starker Andrang herrschte am Samstagvormittag am Bexleyplatz . Mit Gesang und Geschicklichkeitsspielen verwandelte der Neheimer Pfadfinderstamm die Oberstadt in ein Zeltlager. In dieser Größenordnung war es die erste Veranstaltung der Pfadfinder in der Innenstadt. Bei Kletterspielen und Würstchen sorgte das bekannte Gesangsduo “Sundries” für Frühlingsstimmung am Bexleybrunnen.
Hunderte Bürger kamen zu den Info-Ständen und Spielen der Pfadfinder. Michael Ruhl, Vorsitzender der Neheimer Pfadfinder, zeigte sich begeistert vom Zuspruch der Besucher – die Überlegungen für ein ähnliches Fest im nächsten Jahr laufen bereits, “zumal der Stamm 2004 sein 55-jähriges Bestehen feiert”, ergänzt Michael Ruhl.
Die Pfadfinder in Neheim existieren seit 1949, aktuell sind mehr als 60 Mitglieder aktiv. Ein Problem plagen Michael Ruhl & Co aber: Derzeit hat der Stamm zehn Gruppenleiter für vier Altersstufen – viele von diesen stehen aber wegen Studium, Grundwehrdienst etc. den Pfadfindern in nächster Zeit nicht mehr zur Verfügung. Die Pfadfinder brauchen also dringend neue Leiter. Spezielle Vorraussetzungen sind nicht erforderlich. “Interesse an Jugendarbeit ist wichtig”, so Ruhl. Vor allem auf die Vermittlung von Sozialkompetenz legt der Stamm viel Wert – Exkursionen in die Natur dürfen natürlich nicht fehlen. Ebenso obligatorisch: der jährliche Ausflug in ein Sommerlager. Interessierte rufen Michael Ruhl (Tel. 02932-700287) an, surfen im Internet www.pfadfinder.neheim.de oder besuchen die St.-Christopher-Leute jeden ersten Montag im Monat in ihrem Pfadfinderheim am Wiedenberg.

Neheim. (FD) Eine Zeltstadt errichteten am Samstag die Pfadfinder anlässlich ihrer “Leiter”-Aktion auf dem Bexleyplatz. Der Stamm Neheim sucht dringend neue Gruppenleiter und hatte als Highlight eine Jakobsleiter an einem Kran aufgehängt, die es zu bezwingen galt.
Hintergrund des Aktionstages in der Stadt ist der derzeitige Gruppenleitermangel durch Studium und Wehrpflicht vieler Ehrenamtlicher. “Der Zulauf an Kindern in den Gruppenstunden ist groß und wir wollen nicht, dass Jugendarbeit am Leitermangel scheitert!” so Vorsitzender Michael Ruhl. Um Interesse für die Pfadfinderei zu wecken und über die Möglichkeiten des Engagements zu informieren rief die Leiterrunde die “Aktion L” ins Leben, die am Samstag ein voller Erfolg wurde.
Schon von Weitem waren Lagerbauten, Schwarzzelte und die rund 15 Meter hohe Leiter auf dem Bexleyplatz zu sehen. Beim Näherkommen waren Evergreens und Hits des “Duo Sundries” zu hören und man konnte den Duft frischer Waffeln riechen. Pfadfindertypisch gab es auch Würstchen vom Grill und Chilli-Tortillas vom offenen Feuer. Die Besucher konnten sich über die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und über das Leben als Pfadfinder informieren sowie bei einem Gewinnspiel viele Preise gewinnen. infieldattraktion des Tages war allerdings eine Jakobsleiter, die sowohl als Symbol für die Gewinnung von Gruppenleitern als auch für die Pfadfinder selbst stand: Junge Menschen die hoch hinaus wollen, Lust auf Abenteur haben und dabei auf Absicherung durch die Gemeinschaft bauen.
Obwohl noch kein Jugendlicher Interesse auf Mitarbeit bekundetet hatte, zeigte sich Michael Ruhl zufrieden: “Wir haben es geschafft uns pfadfinderisch zu präsentieren, Interesse zu wecken und dabei noch viel Spaß gehabt.”

10 ausgesuchte Fotos von der Aktion L am 05.04.2003 in der Neheimer Oberstadt:

Pfadfinder reisten „Zurück in die Steinzeit“

5 Tage lang verbrachen jetzt 20 Wölflinge und Jungpfadfinder in der Steinzeit. Die 14 Wölflinge (6 – 10 Jahre) und 6 Jungpfadfinder (10 – 13 Jahre) wurden von einem fünfköpfigen Leitungsteam begleitet.
In Winterberg lebten die Zeitreisenden aus dem Pfadfinder-Stamm St. Christopher Neheim in Höhlen (traditionellen Pfadfinder-Zelten), bastelten Neandertaler-Kostüme, und suchten in einem Geländespiel nach einem Dinosaurier-Ei. Auch eine zünftige Steinzeit-Hochzeit mit großem Festmahl stand auf dem Programm. Weiterhin wurden auch die Sommerrodelbahn und das Freibad besucht und eine Planwagenfahrt gemacht.
Für die älteren “Juffis” war das Highlight der traditionelle Hajk, bei dem die Kinder ohne Leiter nur mit Rucksack, Karte und Kompass bewaffnet auf Wanderschaft gehen und viel erlebten.

Neheimer Pfadfinder danken ihren Freunden und Förderern

Auf Einladung des „Förderverein DPSG Neheim“ trafen sich am 2. Oktober 2003 zahlreiche Freunde und Förderer der Neheimer Pfadfinder zu einem gemütlichen Abend am Pfadfinderheim am Wiedenberg. Bei kühlem Bier und Leckereien vom Grill waren die Sommerunternehmungen der 4 Trupps (u.a. das gemeinsame Sommerlager der Wölflinge und der Jungpfadfinder in Winterberg) und die noch immer angespannte Leitersituation im Stamm die Gesprächsthemen am prasselnden Lagerfeuer. Auch über die dringend notwendigen Renovierungsarbeiten am Pfadfinderheim wurde diskutiert. So ist u.a. eine Überprüfung und Neuerrichtung der Aussenwände im Bereich des Roverraumes notwendig, da durch die Auflösung von Bausubstanz Feuchtigkeit in das Heim dringt.

Der „Förderverein DPSG Neheim“ hat die Förderung der Jugendbildung und –erziehung der DPSG Stamm Neheim zum Zweck. Dieses wird insbesondere durch die Unterstützung bei der Durchführung von Zeltlagern und bei der Einrichtung und der Erhaltung des Pfadfinderheimes verwirklicht. Weitere Förderer sind natürlich immer willkommen. Informationen gibt es unter www.pfadfinder.neheim.de.

Stufenwechsel am 22.11.2003

Am Samstag, dem 22. November 2003, führte der Pfadfinderstamm St. Christopher Neheim seinen diesjährigen Stufenwechsel im Kinder- und Jugendheim am Georgspfad durch.
Wenn ein Mitglied der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) ein bestimmtes Alter erreicht hat, wechselt es in einem besonderen Rahmen, dem Stufenwechsel, in die nächst höhere Stufe. In diesem Jahr freuen sich 9 Wölflinge, 8 Jungpfadfinder und ein Pfadfinder auf ihre neue Gruppe.
Als neuer Jungpfadfinder-Leiter, der nach längerer Pause wieder den Stamm unterstützt, stellte sich Jörg Klöppner den 55 Teilnehmern vor.
Unter dem Motto “Neheim sucht die SuperPfadis” stellten sich dann den aus Wölflingen (6-10 Jahre), Jungpfadfindern (10-13 Jahre), Pfadfindern (13-16 Jahre), Rovern (16-22 Jahre) und Leitern zusammengesetzten Gruppen mehrere Aufgaben, die es gemeinsam zu bewältigen galt. Spät am Nachmittag befand die fachkundige Jury, welche Gruppe am Besten ihre Modekollektion präsentieren, ein Gericht auf einem Gaskocher zubereiten, ein neues Pfadfinder-Lied zu bekannter Melodie singen und einen neuen Gruppentanz präsentieren konnte.
Natürlich gab es zum Ende vier Gewinner-Teams, da alle Gruppen ihre Kreativität bewiesen hatten und die Stärken der Einzelnen im Team umsetzen konnten. Allen Teilnehmern hat der gemeinsame Tag sehr viel Spaß gemacht.

Zurück zum Anfang      2004

Stammesversammlung 2004: Pfadfinder freuen sich auf die Eifel
Verabschiedung von Vikar Ansbert Junk
Sommerlager in der Eifel (Monschau-Widdau)
Freunde- und Förderer-Treffen 2004: Stammeslager war Gesprächsthema am Lagerfeuer

Stammesversammlung 2004: Pfadfinder freuen sich auf die Eifel

Auf ein interessantes Jahr 2003 blickte am Wochenende der Pfadfinderstamm Neheim zurück.
Bei der diesjährigen Stammesversammlung im Pfarrheim St. Johannes zeigten die vier Stufen und der Vorstand einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr.
So erzählten die Wölflinge und die Jungpfadfinder von ihrem gemeinsamen Sommerlager in Winterberg. Im Oktober feierte der ganze Stamm den Stufenwechsel unter dem Motto „Neheim sucht die Super-Pfadis“ und in den wöchentlichen Gruppenstunden entdecken die Kinder und Jugendlichen die spannenden Seiten des Alltags bei Spielen und Ausflügen.
Weiterhin dringenden Zuwachs sucht die Leiterrunde. Auch Quereinsteiger sind zur Mitarbeit in den Leitungsteams der einzelnen Stufen immer willkommen.
Nach der Präsentation und Erläuterung des Kassenberichts wurde der Vorstand entlastet. Im Vorstand gab es keine Veränderungen.
Der Stamm freut sich auf das große Stammeslager Ende Juli, bei dem Mitglieder aller Stufen gemeinsam in der Nähe von Monschau in der Eifel eine spannende Woche verbringen werden.
Für den 4. September ist unter anderem ein Ehemaligen-Treffen geplant. Hierzu sind alle Ehemaligen des Stammes, deren Wohnort sich in den vergangenen Jahren geändert hat, aufgerufen, sich beim Vorstand des Stammes unter dpsg.neheim (@) gmx.de oder Postfach 1450 in 59704 Arnsberg zu melden.

Verabschiedung von Vikar Ansbert Junk

Da ein neuer Vikar nach Neheim kommen sollte, bat Kurat Ansbert Junk um seine Versetzung in das befreundete französische Bistum Le Mans. Sein Wunsch wurde ihm gewährt. Mit einer Party am 21. Mai danktem ihm der Pfadfinderstamm Neheim und die KJG St. Johannes für seine Arbeit in Neheim.

Freunde- und Förderer-Treffen 2004: Stammeslager war Gesprächsthema am Lagerfeuer

Auf Einladung des “Förderverein DPSG Neheim” trafen sich jetzt zahlreiche Freunde und Förderer des Neheimer Pfadfinderstammes zu einem gemütlichen Abend am Pfadfinderheim am Wiedenberg.
Eines der Gesprächsthemen am prasselnden Lagerfeuer war das diesjährige Stammeslager in Monschau-Widdau. Bei Bier und Leckereien vom Grill wurden aber auch die durchgeführten und die noch notwendigen Renovierungsarbeiten am Pfadfinderheim sowie die aktuelle Leitersituation von den etwa 50 Anwesenden diskutiert.
Eröffnet wurde der Tag mit einem Nachtreffen zum Stammeslager, zu dem zahlreiche Eltern der Teilnehmer erschienen waren. Mit einer großen Bilderserie wurde den Eltern die Atmosphäre des Lagerlebens nahe gebracht. Vom 25. Juli bis zum 01. August verbrachten 49 Pfadfinder aus allen Altersstufen auf einem Jugendzeltplatz in Monschau-Widdau in der Eifel. Auf dem Programm standen unter anderem verschiedene Workshops wie Karte & Kompass und das Errichten von Lagerbauten. Einer der Höhepunkte war der traditionelle Hajk, bei dem es mit Karte, Kompass und ohne Leiter auf Wanderschaft ging.
Im weiteren Verlauf wurde an der Wiedenbergkapelle auch ein Wortgottesdienst mit dem neuen Vikar des St. Johannes-Gemeinde, Thomas Zwingmann, gefeiert, an dem etwa 50 Kinder, Eltern und Ehemalige teilnahmen.

Zurück zum Anfang      2005

Stammesversammlung am 09.04.2005
Stufenwechsel am 10.04.2005
Impressionen einer Leiterrunde

Stammesversammlung am 09.04.2005

Im Kinder- und Jugendzentrum am Georgspfad blickte am Wochenende der Pfadfinderstamm Neheim auf ein interessantes Jahr 2004 zurück. Bei der Stammesversammlung der DPSG zeigten die vier Stufen und die Stammesleitung einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr.
So verbrachten Ende Juli 49 Pfadfinder aus allen Altersstufen auf einem Jugendzeltplatz in Monschau-Widdau in der Eifel. Auf dem Programm standen unter anderem verschiedene Workshops wie Karte & Kompass und das Errichten von Lagerbauten. Einer der Höhepunkte war der traditionelle Hajk, bei dem es mit Karte, Kompass und ohne Leiter auf Wanderschaft ging.
In den wöchentlichen Gruppenstunden entdecken die Kinder und Jugendlichen die spannenden Seiten des Alltags. So wurden bei den Wölflingen (7 – 10 Jahre) Kerzen gegossen, Freundschaftsbänder und Vogelhäuser hergestellt und Hütten im Wald gebaut. Die Juffis (10 – 13 Jahre) haben in ihren Truppstunden Schwedenstühle gebaut, Stutenkerle gebacken, sich mit Pantomime und Comedy beschäftigt und Spielerunden selbst geplant. Die Pfadis (13 – 16 Jahre) waren viel klettern, höhlenwandern und schwimmen und haben einen Film über ihre Aktivitäten gedreht. Die Roverstufe (ab 16 Jahre) hat viel mit den anderen Rovern im Bezirk unternommen.
Über mangelnde Mitgliederzahlen (derzeit über 70 Mitglieder) kann sich der Stamm nicht beschweren. Nur die Leiterrunde sucht wie immer Zuwachs.
Nach der Präsentation und Erläuterung des Kassenberichts wurde der Vorstand entlastet. Bei den Wahlen wurde eine neue Kassenprüferin gewählt.
Zum Abschluss berichtete der Vorstand noch über Aktivitäten des Bezirksverbandes und des Bundesverbandes. Für den Weltjugendtag, der im August stattfindet und viele Gäste aus Brasilien und Frankreich nach Neheim bringt, werden noch Gastfamilien gesucht.

7 ausgesuchte Fotos von der Stammesversammlung am 09.04.2005:

Stufenwechsel am 10.04.2005

Im Wildwald in Vosswinkel führte der Pfadfinderstamm Neheim seinen Stufenwechsel 2005 durch. In diesem Jahr freuen sich 11 neue Jungpfadfinder, 6 neue Pfadis und 2 neue Rover auf ihre neue Gruppe.

7 ausgesuchte Fotos vom Stufenwechsel am 10.04.2005:

Impressionen einer Leiterrunde

Leiterrundenarbeit an der Feuerstelle hinter dem Heim

Zurück zum Anfang      2006

Stammesversammlung am 18.03.2006
Eltern-Wandertag mit Schweinefressen am 30.04.2006
Pfingststammeslager in Winterberg
Stufenwechsel am 03.09.2006
Ehemaligentreffen am 30.09.2006

Stammesversammlung am 18.03.2006

Bei der Stammesversammlung im Frühjahr 2006 im Pfarrheim zeigten die vier Stufen und die Stammesleitung einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr.
Wichtigste Amtshandlung nach der Erläuterung der Kassenlage und der Entlastung des Vorstandes waren die Neuwahlen der Vorsitzenden und des Vorsitzenden. Maren Cöppicus-Röttger und Michael Ruhl stellten sich nach dreijähriger Amtszeit nicht mehr zur Wiederwahl. Einstimmig gewält wurden nun Marion Bornemann und Thomas Lamberti.

Eltern-Wandertag mit Schweinefressen am 30.04.

Regenwetter und eine Konkurenzveranstaltung in der Neheimer Innenstadt hielten viele Eltern davon ab, beim ersten Eltern-Wandertag des Neheimer Pfadfinderstammes dabei zu sein. Dabei hatten die Verantwortlichen eine interessante Schnitzeljagd durch den Fürstenberg vorbereitet. Zum anschließenden Schweinefressen fanden sich dann doch noch ein paar Eltern und Pfadfinder aller Altersstufen ein, so dass dieser nasse Tag doch recht fröhlich an der glimmenden Asche des Schweinegrills endete.

3 ausgesuchte Fotos vom Eltern-Wandertag mit Schweinefressen am 30.04.

Pfingststammeslager in Winterberg

Carpe diem – Nutze den Tag. Der Stamm Neheim lebt dieses Motto und nutzte den 06.06.2006, dem Dienstag nach Pfingsten, der in unserem Bundesland nach langer Zeit mal wieder schulfrei war. Mit allen Stufen fuhr der Stamm über Pfingsten nach Winterberg ins Zeltlager. Los ging’s am Samstag, dem 03. Juni, am Pfadfinderheim. Der zusätzliche Ferientag erlaubte es, erst nach 3 Nächten im Zelt am Dienstag, 06.06., wieder zurück nach Neheim zu kommen.
In der Zwischenzeit hatten die 12 Wölfis, 3 Juffis, 7 Pfadis, 6 Rover und 7 Leiter ein volles Programm. An einem Workshop-Nachmittag beschäftigten sie sich mit dem Nähen von Halstüchern, dem Bauen einer Seilbahn, dem Herstellen von Marmelade und mit Karte & Kompass. Das Lager war ein froher Mix aus Gemeinschaftsspielen (u.a. Chaos-Spiel) und Unternehmungen in den Stufen (Die Wölfis und Juffis waren an der Sommerrodelbahn). Auch ein bunter Abend mit Schützenfest und Vogelabwerfen wurde veranstaltet. Natürlich gab es viel Lageratmosphäre mit Zelten und Lagerfeuer und Kochen am Sippenplatz.

Stufenwechsel am 03.09.2006

Der Stamm führte den Stufenwechsel von 13 bis 18 Uhr in der Turnhalle des St.-Ursula-Gymnasiums durch. In diesem Jahr freuen sich 12 neue Jungpfadfinder auf ihre neue Gruppe.

Ehemaligentreffen am 30.09.2006

Presseinformation:

Ehemaligentreffen der Neheimer Pfadfinder steht vor der Tür
57 Jahre ist der Neheimer Pfadfinderstamm nun alt und viele viele Jungen und Mädchen haben seitdem am Pfadfinderheim am Wiedenberg Abenteuer erlebt und Freundschaften geschlossen. Um das Motto „Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder“ mal wieder mit Leben zu füllen, möchten Vorstand, Leiterrunde und Rover des Stammes zusammen mit Ehemaligen Geschichten alter Zeltlager und Unternehmungen in die Erinnerung zurückrufen, Fahrtenlieder singen und Generationen einen Schritt näher zueinander bringen.
Dazu wird am Samstag, dem 30. September 2006, um 19:00 Uhr am Pfadfinderheim ein Lagerfeuer entfacht, der Grill angeworfen, der Zapfhahn poliert und vielleicht die ein oder andere kleine Überraschung vorbereitet.
Jeder ehemalige Neheimer Pfadfinder braucht nur ein paar alte Fotos hervorzukramen, eventuell ein Liederbuch von damals unter den Arm zu klemmen, die Saiten zu stimmen und die Stimme zu ölen. Eine kurze Rückmeldung vereinfacht die Planung des Vorbereitungsteams um Marion Bornemann, Thomas Lamberti und Christoph Eickel. Wer dem Vorstand seine E-Mail-Adresse zur Verfügung stellt, wird in den EMail-Verteiler „Ehemalige“ aufgenommen. Hierüber kann dann ein Austausch zum aktuellen, aber auch zu weiteren Treffen stattfinden.
Auch die Freunde und Förderer des 1999 gegründeten Fördervereins sind herzlich eingeladen. In diesem Jahr findet dessen jährliches Treffen zusammen mit dem Ehemaligentreffen statt.
Der Neheimer Pfadfinder sind unter der Mailadresse dpsg.neheim (@) gmx.de erreichbar, unter www.pfadfinder.neheim.de findet sich die Internetseite.

Pressebericht in der Westfälischen Rundschau von Julius Kolossa:

Neheim. (JK) Das 57-Jährige des Neheimer Pfadfinderstamms St. Christopher feierten über 100 Ehemaligen mit. Dieses unrunde Jubiläum erklärte Stamm-Sprecher Michael Ruhl damit, dass nach den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen im Jahre 1999 die personelle Besetzung zum 55-Jährigen nicht ausreichend gewesen wäre. Deshalb entschloss sich der Stammesvorstand mit Thomas Lambertis und Marion Bornemann sowie Christoph Eickel vom Vorstand des Fördervereins dazu, ein Treffen der Freunde und Förderer sowie der Ehemaligen in diesem Jahr zu organisieren. Ab 2006 soll wieder im Rhythmus von fünf Jahren ein weiteres Treffen im Pfadfinderheim am Wiedenberg stattfinden. Und um am Samstag das Motto “Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder” mit Leben zu füllen, auch wenn “erst” 57 Jahre vergangenen waren, brachten die ehemals Aktiven ihre Bilder, Alben und Fahrtenbücher mit. Auch Kluften aus vergangenen Zeiten waren zu sehen. Beim Singen der Fahrtenlieder zur Klampfe (Gitarre) erinnerten sich die heute gestandenen Frauen und Männer an einstige Aktionen und Ausflüge. Im Stamm St. Christopher Neheim der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg sind zurzeit in den verschiedenen Abteilungen 74 Aktive im Alter von sechs bis 36 Jahren verzeichnet.

2 ausgesuchte Fotos vom Ehemaligentreffen

Zurück zum Anfang      2007

Stammesversammlung am 11.03.2007
Stufenwechsel am 13. und 14.10.2007

Stammesversammlung am 11.03.2007

Bei der Stammesversammlung im Frühjahr 2007 im Pfarrheim zeigten die vier Stufen und die Stammesleitung einen bunten Rückblick auf ihre Unternehmungen im vergangenen Jahr und boten eine Vorschau auf das laufende Jahr.

Stufenwechsel am 13. und 14.10.2007

Der Stufenwechsel fand in Assinghausen statt und hatte “Afrika” zum Thema.

Zurück zum Anfang      2008

Stammesversammlung
Sommerlager

Stammesversammlung

Sommerlager

Zurück zum Anfang      2009

Stammesversammlung am 28.03.2009

Stammesversammlung am 28.03.2009

Bei der Stammesversammlung im Pfadfinderheim standen Wahlen zum Vorstand auf dem Programm. Wiedergewählt wurde Marion Bornemann. Für Thomas Lamberti wurde Maren Cöppicus-Röttger in den Vorstand berufen.